bim

nach über 20 jahren zeichnen mit autocad sind raumpunkt architekten 2018 auf bim umgestiegen.

während das bisherige cad noch in vielen abläufen dem zeichen auf einem zeichenbrett ähnelt, erfordert das konstruieren mit revit eine völlig neue art zu denken. gearbeitet wird an einem durchgängig vernetztem 3d-modell. aus diesem werden bei richtiger geometrieerstellung grundrisse, schnitte und ansichten automatisch generiert. wird beispielsweise ein fenster im grundriß verschoben, erfolgt die aktualisierung auch in allen darstellungen. dies verringert die fehleranfälligkeit und erhöht die planungsqualität.

im gegensatz zum bisherigen cad weiß die software nun, daß es sich beim gezeichneten um bauteile handelt. diese bauteile können über parameter gesteuert und ausgewertet werden. so werden flächen- und massenaufstellungen vereinfacht. in zukunft soll das erstellte modell interdisziplinär bearbeitet werden.

In österreich arbeiten 28% aller architekten mit bim (bim bericht 2017 universität innsbruck). in deutschland sind es 34% (bundesweite bim befragung 2017 bak), in großbritannien bereits 74% (national bim report 2018 nbs). 
während in österreich das konkurrenzprodukt archicad noch mehr marktanteile hat, liegt die software revit des herstellers autodesk in deutschland, großbritannien und den usa an erster stelle. 

weitere informationen: office@raumpunkt.at, +4315046424