alarmanlagen für wohnungen.

alarmanlagen fuer wohnungenein einbruch ist eine störung des persönlichen lebensraumes und erzeugt meist das bedürfnis, die sicherheitseinrichtungen zu verbessern.

für neue wohnungseingangstüren empfiehlt sich widerstandsklasse RC3 (WK3). diese bietet einem erfahrenen täter 5 minuten widerstand. auch fenster- und balkontüren können nachgerüstet werden. besser und günstiger ist es, die sicherheit bereits bei der anschaffung zu berücksichtigen.
herkömmliche alarmanlagen werden mit festverdrahteten oder funkvernetzten sensoren ausgestattet und melden den alarm über mobilfunk oder festnetz an den eigentümer, einen sicherheitsdienst oder die polizei. eine aussen angebrachte sirene hat abschreckende wirkung, die installation sollte von fachfirmen durchgeführt werden.
in der praxis ist die handhabung und programmierung meist nur bedingt benutzerfreundlich. die festverbaute technik hat ein ablaufdatum und muss nach einiger zeit wieder aufwändig ausgetauscht werden.

neue konzepte gehen in richtung heimautomation. anlagen wie z.b. von loxone bieten auch eine komplette überwachung der wohnraumtechnik (heizung, beleuchtung, rauchmelder, musik usw.) und können über mobiltelefon bzw. internet bedient werden.

wem dies zu kompliziert und zu aufwändig ist, findet bei gigaset einfache, selbst installierbare und mit dem internet verbundene überwachungssenoren welche bewegung, einbruch oder kamerabilder auf ein smartphone weiterleiten. die sensoren sind funkvernetzt, batteriebetrieben und teilweise so intelligent, dass sie ein normales türöffnen von einem einbruchsversuch unterscheiden können. die firma canary hat unlängst ein produkt auf den markt gebracht, welches überhaupt nur aus einem gerät besteht. dieses ist an das lokale wlan angeschlossen und leitet bewegung, luftgüte und kamerabild weiter. die scharfschaltung erfolgt automatisch über geofence und ist an ein smartphone angebunden. im einbruchsfall wird automatisch ein video in der cloud gespeichert.

der bewohner kann bei diesen systemen anhand von mehreren unterschiedlichen informationen selbst entscheiden, ob er die einsatzkräfte verständigen will oder nicht.

wirtschaftlich vertretbare verstärkungsmaßnahmen an den bauteilen, sowie erhältliche alarmsysteme für privatkunden sollen gelegenheitseinbrecher abschrecken und ihnen die arbeit erschweren. schutz vor ausgebildeten und gut ausgerüsteten einbrechern bieten sie jedoch meist nicht.

weitere informationen: office@raumpunkt.at, +4315046424